Mein Rosinenbomber - 30 Jahre Mauerfall - 29 Jahre Einheit - eine neue Hymne für alle Deutschen (17:20 Uhr 31.10.2020)

30 Jahre Wiedervereinigung - 3. Oktober 2020 - 610

30 Jahre Mauerfall 29 Jahre Wiedervereinigung Mein Rosinenbomber

30 Jahr Deutsche Einheit - eine neue, gemeinsame Hymne für alle!

Unsere Vereinigungs-Rosine zum 3. Oktober 2020!
Die Vinyl-/CD-Box „Eintracht Germany – Chronik einer deutschen Hymne


30 Jahre Wiedervereinigung! Vor uns liegen jetzt Wochen und Monate, in denen uns die Übernahme der DDR und ihre bedingungslose Kapitulation vor den westdeutschen Eroberern täglich vor Augen geführt wird. Im Gegensatz zum kollektiven Massenorgasmus der Jahre 1989 und 1990 dominieren heute kritische Töne. So sind unsere vom Westen dominierten Medien sehr unzufrieden mit dem Wahlverhalten der Ostdeutschen. In den neuen Bundesländern wird weniger verdient, Ostdeutsche gelangen kaum in Führungspositionen, die Menschen fühlen sich als Mitbürger der zweiten Liga. Das ist am 3. Oktober 2020 Realität.

Kein Wunder, denn im Freudentaumel der westdeutschen Wirtschaft über neue Absatzmärkte und 17 Millionen neue Käufer für Westwaren, wurden nach dem Mauerfall grundlegende Fehler gemacht. Begünstigt natürlich durch den riesigen Appetit der Neubürger nach der D-Mark, neuen Autos, Jeans, Feinstrumpfhosen, Südfrüchten und Mallorca.

Gemeinsame Flagge? Vereinigte Hymne? Wieso? Lieber überrumpeln!

Dabei hätte man schon zum 3. Oktober 1990 durch den klugen Einsatz staatlicher Symbole den Beigeschmack des Überrollens und Überrumpelns der neuen Bundesländer abmildern und ein echtes, neues Wir-Gefühl etablieren können. Natürlich wäre man gut beraten gewesen, eine neue Flagge zu erschaffen, in der sich beide, die BRD UND die DDR nach dem Mauerfall hätten wiederfinden können. Wie die denn bitteschön aussehen sollte? Dafür gibt es Design-Wettbewerbe.

Berliner produzierte 1988 vereinigte Hymne als Maxi-Single

Die gleiche vorsätzliche Unterlassung betrifft die Nationalhymne. Der Berliner Unternehmer Dietmar Püschel erkannte die Chancen für eine gemeinsame, neue Hymne bereits 1987. Er stellte noch vor dem Mauerfall fest, dass sich die Hymnen der DDR und der BRD sowohl textlich als auch musikalisch hervorragend zu einer neuen Version kombinieren lassen.

Erich Honecker sagte: „Njet!“

Püschel finanzierte und produzierte 1988 seine Version einer neuen vereinten Hymne und presste sie als Maxi Single auf Vinyl. Um sich die Nutzungsrechte für den DDR-Teil zu sichern, wandte er sich daraufhin an keinen geringeren als an: Erich Honecker. Er schickte ihm ein Exemplar dieser Produktion nach Ost-Berlin. Der Staatsratsvorsitzende antwortete sogar: Das Vorhaben finde keine Unterstützung und Zustimmung seitens der Deutschen Demokratischen Republik.

Seit 1990: Eine CD/LP mit verschiedenen Versionen

Nach dem Mauerfall mit postwendender Wiedervereinigung, die eigentlich nichts anderes war, als der bedingungslose Beitritt der DDR zur Wirtschaftsmacht BRD, wurde die Idee von der gemeinsamen neuen Hymne für Püschel plötzlich hochaktuell. Er erhielt jetzt die Nutzungsrechte und produzierte - wieder auf eigene Kosten - die LP „3. Oktober 90 in Pop und Classic“ – jetzt mit verschiedenen Versionen einer vereinigten Hymne.

Die Schallplatte verschickte er im Herbst 1990 an 70 Spitzenpolitiker des 11. Bundestages und an die Spitzen der Landtage der Bundesländer – als gebrauchsfertige, mundgerechte Vorschläge für eine gemeinsame Hymne. Damit das zusammenwächst, was zusammengehört. Auch Helmut Kohl, Hans-Dietrich Genscher, Norbert Blüm, Johannes Rau und Gerhard Schröder erhielten ihren Tonträger.

BRD-Sieger-Politiker sagten: „No, Sir!“

Überraschung! Alle angeschriebenen damaligen politischen Wiedervereinigungs-Aktivisten antworteten! Gemeinsamer Tenor: Richtige Zeit, richtiger Ort, richtige Idee – geht nur jetzt leider nicht. Übersetzt hieß das: So etwas machen wir auf gar keinen Fall. Schließlich hatte der 30 Jahre Mauerfall 30 Jahre Wiedervereinigung Box-Set 450x300Kapitalismus gesiegt! Püschel archivierte alle diese Antwortschreiben – und macht sie jetzt, 2019, mit einer großen CD-/Vinyl-Box der Allgemeinheit zugänglich.

Die Box zum Mauerfall ist eine Schatzkiste

Allein die Abbildungen dieser 70 Original-Antwortschreiben der damaligen Spitzenpolitiker im 152-seitigen Begleitbuch sind ein einzigartiges historisches Dokument. Darüber hinaus findet man im Begleitbuch spannende Hintergrundinformationen über Entstehung und Entwicklung dieses Projekts und eine wissenschaftliche Betrachtung der Historikerin Dr. Heike Amos mit dem Titel „Deutsche Nationalhymnen. Das Lied der Deutschen und Auferstanden aus Ruinen.“ Insgesamt präsentiert der Berliner Unternehmer Dietmar Püschel damit eine ganz neue Perspektive auf den Ablauf der Wiedervereinigung und deren Folgen bis in die Gegenwart.

In der prallgefüllten Box befinden sich:

- Das 152-seitige Begleitbuch
- Eine Vinyl Maxi-Single mit der Originalfassung der gemeinsamen Hymne von 1988 und eine 1989er Version auf der B-Seite
- Die CD „3. Oktober 90 in Pop und Classic“ inklusive der Maxi-Single in digitaler Form
- Eine CD „Historische Tondokumente“

Das Gesamtwerk bekommt das Prädikat Kultur-Rosine

MEIN ROSINENBOMBER meint: Die Box „Eintracht Germany – Chronik einer deutschen Hymne“ ist eine einzigartige Berliner Kultur-Rosine, die 69,00 Euro dafür sind bestens angelegt. Zu beziehen im Buchhandel und direkt im Versand von Bear Family.

PS Das Auslöschen der DDR-Flagge und der Hymne der DDR war keine wirklich gute Idee. Hier wurde die Chance vertan, durch eine neue Flagge und eine neue Hymne den Charakter einer echten gleichberechtigten Vereinigung nach innen und außen zu signalisieren. Auch in Richtung Westen wäre das ein Zeichen gewesen: Wir nehmen die Menschen in der DDR ernst. Viele der heutigen Probleme würden dann nicht in dieser Form existieren.